Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

http://myblog.de/nadine-madrid

Gratis bloggen bei
myblog.de





angekommen

Ich hab es tatsächlich geschafft trotz Flugangst ohne größere Paranoia in Madrid anzukommen. Heute morgen war mir zwar vor Nervosität ganz schlecht, aber einmal in der Luft war es eigentlich ok. In Madrid selbst hat mich strahlend blauer Sommerhimmel erwartet, etwas wovon ich in Deutschland in den letzten Wochen nur träumen konnte. Auf das Abenteuer Metro habe ich allerdings für Erste verzichtet, mein Koffer war einfach zu schwer, ich konnte ihn kaum vom Gepäckbank im Flughafen heben und da dachte ich mir, dass ein Taxi zwar wesentlich teurer ist, aber dafür bin ich wenigstens noch am heutigen Tag in der WG angekommen. Meinen Mitbewohner aus Panama habe ich auch schon kennengelernt und er scheint wirklich sehr nett zu sein (und gutaussehend noch dazu;-))  ) Wie auch immer, Geschäfte und so sind hier zu Fuß zu erreichen und morgen werde ich mir dann die Stadt noch genauer angucken.

Danke übrigens an alle, die mir heute morgen noch aufmunternde SMS geschickt haben!

 

Vielen Grüße aus Spanien!

 

 

 

1.9.08 19:38


Orientierung? Ich doch nicht...

Heute habe ich mir ein wenig die Stadt angeguckt und was dabei raus kommt, wenn ich allein mit einem Stadtplan bewaffnet losziehe, kann sich wahrscheinlich fast jeder denken: Chaos!

Um 14Uhr war ich vor dem Stadion Real Madrids verabredet. Zuerst war das auch alles kein Problem, allerdings habe ich auf dem Plan das Stadion mit dem Sportzentrum verwechselt und bin einsam und verlassen durch den Norden Madrids gelatscht und habe mich gefragt, wo das Stadion abgeblieben ist....Gesehen habe ich es immer noch nicht, aber dafür habe ich ein tolles Bild von irgendeinem schiefen gebäude gemacht, was da in diesem Viertel war (nicht gerade der beste Trost ich weiß. Zumindest habe ich aber die Gran Vía gefunden und mit den anderen beiden das Zentrum noch ein wenig erkundet. Die Innenstadt ist wirklich toll und man kann da so toll shoppen...

Zumindest Don Quijote habe ich auf der Plaza de Espana gefunden und den Königspalast auch. Und die ganze Lauferei hatte insofern etwas Gutes, als dass ich jetzt weiß, dass ich mir ein metro-Ticket schenken kann. Ich kann sowohl ins zentrum, als auch zum Campus zu Fuß laufen, das spart mir eine Menge Geld (das kann ich dann bei Zara lassen...)

Eben ist mir dann auch noch etwas peinliches passiert. Auf dem Weg vom Supermarkt kam mir einer entgegen, von dem ich dachte er sei mein Mitbewohner. Freundlich wie ich bin habe ich nett gelächelt und erst sein verwirrter Gesichtsausdruck hat mir dann verraten, dass er es wohl doch nicht ist....Und ich habe auch noch die ganze zeit weiter gelächelt, abgekämpft wie ich war...Naja jedenfalls kann keiner sagen, wir Deutschen seien nicht offen und freundlich

 

Hasta Luego

2.9.08 22:07


Verwirrt

es wird mal wieder Zeit, was von mir hören zu lassen. Momentan bin ich allerdings immer mal wieder verzwiefelt, weil das mit der Uni alles nicht so leicht ist. Man wird von einer Ecke in die andere geschickt. Mein aktuelle Information ist, dass ich an der Islas Filipinas bin (ganz nah an meiner Wohnung). das ist allerdings kein Campus, sondern eher ein Schulgebäude....Der Hauptcampus der Universität dagegen hat nicht umsonst ein eigenes Stadtviertel, das ciudad universitaria heißt, denn er ist riiiiiiiesig. Nächste Woche beginnt auch ein Sprachkurs für die internationalen Studenten. Natürlich habe ich bei meiner Anmeldung was falsch gemacht und kann da jetzt nicht dran teilnehmen. Naja wenn ich hier Leute sehe, die gar kein Spanisch können, habe ich eigentlich keinen Grund mich zu beschweren. Solche Kurse sind aber immer ganz gut, um mit anderen in Kontakt zu kommen, aber da heute Abend schon die erste Erasmus-Party ist, wird das wohl auch so gehen und morgen ist schon wieder sowas.

Ich werde jetzt mal versuchen, den Papierwust, den ich eben bekommen habe zu bearbeiten (und vor allem zu verstehen) und mal sehen, ob ich mir was zu essen mache. Bisher habe ich mich hauptsächlich von Joghurt, Obst und Müsli ernährt....

4.9.08 14:02


Erasmus-Party

Ich bin so unglaublich müde! Gestern war die erste Erasmus-Party (da findet man dann hauptsächlich Austauschstudenten) hier in Madrid. Der Club, in dem das ganze stattfand war sehr schön, doch die Preise waren mehr als gesalzen. Nachdem das erste Getränk mit im Eintritt enthalten war, musste man für ein Bier 7€ bezahlen. Preise wie im Bordell... Gott sei Dank hatten sich einige Studenten schon auf einem Platz in der Nähe getroffen, um ein Glas Wein vorher zu trinken. Ich hatte meinen Mitbewohner Chris mitgenommen, den die hohen Preise aber nach kurzer Zeit vertrieben haben. Ich bin allerdings dort geblieben und habe Kontakte geknüpft. Es sind verdammt viele Deutschen hier! Später hat mir dann ein netter Medizinstudent aus Ravensburg geholfen Chris wiederzufinden, da ich den Weg allein niemals gefunden hätte und ich auch keinen Schlüssel dabei hatte... Natürlich haben sich alle wieder gefunden und wir sind dann zusammen nach Hause marschiert. Was ich allerdings anmerken muss ist, dass in dieser Millionenstadt kein einziger Fresstempel nachta geöffnet hat. Also nix mit Mäces morgens um 4Uhr.

Morgen gehen wir vielleicht in einem deutschen Lokal im Nordwesten der Stadt Fußball gucken, da gibt es wohl nur so Schweinshaxen und Sauerkraut....Bienvenido a Espana;-)

 

6.9.08 17:43


Wer ist eigentlich diese Straßenverkehrsordnung?

Eine Woche bin ich jetzt hier und wenn ich eins gelernt habe, dann einfach über die Straße zu rennen. Es gibt überall Zebrastreifen und meistens muss man sich auch keine Sorge machen, dass man überfahren wird. Wie gesagt meistens. Ein bisschen Glück gehört auch immer dazu

Auch die zahlreichen Ampeln dienen hier nur zur groben Orientierung und werden sogar an den Hauptverkehrsstraßen, wie der Gran Vía missachtet. Zwar bleiben die meisten erst mal stehen, wenn rot ist, aber sobald die Straße frei ist, gibt es kein Halten mehr. Die Autofahrer machen das übrigens genauso - kein Wunder also, dass hier fast jeder Wagen eine Macke hat

Ich habe mich schon gefragt, ob die Madrilenen diese Fahrweise schon in der Fahrschule lernen, die Kinder werden jedenfalls schon früh daran gewöhnt und von ihren Eltern mit über die Straße gezerrt. Und die Verkehrspolizei? Die bleibt gelassen: als ich vor einigen Tagen vor ihrer Nase bei rot über die Straße gegangen bin, hat es sie nicht im Geringsten interessiert.....

8.9.08 18:47


Tapas mit den chicas...

Gestern war ich das erste Mal Tapas essen in der Stadt. Vorher haben wir uns bei zwei Mädels in der WG getroffen um noch ein Glas Wein zu trinken. Man muss nämlich dazu sagen, dass die Spanier erst sehr spät essen, also vor zehn Uhr abends ist da nix mit Tapas. (Und wir machen uns immer Sorgen, dass das Essen nach sechs Uhr dick macht...) Aus dem GLAS Wein sind dann wohl zwei Flaschen geworden, bis wir dann losgezogen sind, aber naja man lebt nur einmal und vor allem in Madrid sagt man: de Madrid al cielo (von Madrid in den Himmel) und genau das trifft auf die Stadt zu: Man genießt das Leben in vollen Zügen! In der Tapas-Bar habe ich sogar die Boquerones (Sardinen) probiert. Alle Menschen, die mich ein bisschen kennen, werden jetzt sagen: da ist doch ein Fehler im rechten Bild; Nadine isst doch gar keinen Fisch?!? Dabei bleibts auch, die Boquerones haben mir nicht geschmeckt(auch wenn die anderen die sehr mochten)

Dafür fand ich aber die gefüllten Champignons  und die Pimientos (so kleine gesalzene Paprika) super lecker!Hinterher haben wir dann noch mal ne Flasche Wein aufgemacht, bevor mich dann ein netter Taxifahrer für einen Spottpreis zurück zu meiner Wohnung gebracht hat...

Oje, bei uns donnert es gerade ganz gewaltig. Wir mussten heute schon in den Prado flüchten, weil es plötzlich anfing zu regnen, als wir im Retiro-Park waren. Aber ich kann nur sagen, beides lohnt sich. Der Retiro-Park ist total schön und man kann da auch paddeln und Sport treiben und so und im Prado gibts eben jede Menge interessante Gemälde (Und als Student kommt man da kostenlos rein)

9.9.08 22:41


Hausfrau?

Heute habe ich mich endlich das erste Mal verhalten, wie ein Mensch, der hier lebt! Ich habe gewaschen und gekocht und ich muss sagen, dass es tatsächlich geschmeckt hat (ich war ja selber ein wenig überrascht) und ich denke, dass es auch als einigermaßen gesund eingestuft werden kann Nachdem Valeria, die Freundin meines Mitbewohners, freundlicherweise die Küche aufgeräumt und sauber gemacht hat, habe ich mich auch nicht davor geekelt, irgendetwas zu benutzen (in den letzten Tagen haben die anderen die Küche nämlich in eine Müllhalde verwandelt...) Ich habe es heute auch geschafft mir einen Sonnenbrand im Gesicht zu holen, als ich im Bikini im Retiro lag (ja wir können hier immer in der Sonne rumgammeln, so in etwa hab ich mir das Studium auch vorgestellt*g*) sieht toll aus. Ungefähr so: Naja dann werde ich gleich noch in den Supermarkt gehen und einige total überteuerte Drogerieprodukte kaufen...

Gestern habe ich übrigens das Länderspiel Deutschland gegen Finnland gesehen. dafür sind wir ind diese deutsche Kneipe gegangen, da gab es auch nur so deutsche Gerichte zu essen und die spanische Bedienung ist im Dirndl rumgelaufen, mehr Klischee geht kaum noch, hihi.

11.9.08 18:51


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung